Photo Icons – Spannend interpretiert

Bereits seit 2005 darf ich als Lehrbeauftragte an der TU Darmstadt Studierende des Fachbereichs Architektur im „Bildnerischen Gestalten“ unterrichten.
Es bereitet mir Freude, junge Menschen in die Grundlagen der Fotografie einzuweisen und ihnen neue An- und Einsichten zu eröffnen. Zusätzlich motiviert mich diese Tätigkeit auch bei meiner eigenen fotografischen Arbeit.

Im Sommersemester 2020 hatten meine Kursteilnehmer die Aufgabe, sich ein stilprägendes Werk der Fotogeschichte, sogenannte „Photo Icons“, auszusuchen, sich damit auseinanderzusetzen und mit einer eigenen Bildserie zu interpretieren. Die Resultate sind nicht nur spannend, sondern zeigen auch das große kreative Potential der Studenten.
Aus der Vielzahl der Ergebnisse zeige ich Ihnen hier drei Auszüge aus Arbeiten, welche beispielhaft die Bandbreite der entstandenen Arbeiten verdeutlichen.

Fabrice Haller hat sich das Foto „Haarfarn“ von Karl Blossfeldt (* 1865, † 1932) ausgesucht und darauf basierend eine Reihe klassischer Schwarzweißaufnahmen angefertigt. Seine Bilder überzeugen besonders dank der gekonnten Lichtführung und technisch optimalen Umsetzung.

Katarzyna Lis lies sich von Stephen Shore’s (* 1947) Fotografie „El Paso Street“ zu Aufnahmen scheinbar alltäglicher Stadtansichten inspirieren. Dabei gelangen ihr ungewöhnliche Bilder gewöhnlicher Sujets.

Rafal Rogalski wählte das Werk „Signaled Order“ von Robert Häusser (* 1924, 2013) und fotografierte Verkehrsflächen im öffentlichen Raum. Aufgrund der reduzierten, streng grafischen Realisation ist seine Bildsprache besonders markant.

Aktuell arbeite ich mit einem neuen Kurs an einem weiteren Projekt: Ich freue mich schon auf die Ergebnisse!